Arnisschiff  
             
Notenkeramik               Notenkeramik  
Home
Kontakt
Öffnungszeiten
Über unser Handwerk
Galerie
Individuelle Anfertigungen
Ausstellungen und Märkte
Links
Datenschutzerklärung



Über unser Handwerk

Wir beziehen unsere Steinzeug-Masse von der Firma FA Wittgert aus Herschbach
im Westerwald (Koblenz), wo sich die wichtigsten deutschen Tongruben befinden.
Der Ton wird im Tagebau abgebaut. Für ein Jahr benötigen wir ca. 1 Tonne
Tonmasse.

Verarbeitung:
Zunächst lassen wir die Masse durch unsere Vakuumsstrangpresse laufen, die den
Ton homogenisiert und Lufteinschlüsse entzieht. Dieser Arbeitsschritt ist von zentraler
Bedeutung, um die Bildung von Blasen zu vermeiden und sorgt dafür, dass sich
der Ton gleichmäßig auf der Drehscheibe verarbeiten lässt.
Wir fertigen hauptsächlich freigedrehte Gebrauchskeramik.
Nach dem Drehvorgang trocknet die Ware zunächst circa einen Tag lang im
Feuchtraum an, wird dann umgedreht und nach einem weiteren Tag werden die
Keramiken abgedreht, das heißt die Füße werden bearbeitet. In diesem lederharten
Zustand werden die Krüge und Becher u.ä. auch gehenkelt, bei Teekannen werden
die Tüllen garniert, Siebe und Windlichter werden gelocht und einige Keramiken
werden in Ritztechnik dekoriert oder bemalt.
Sind all diese Arbeitsschritte abgeschlossen, trocknet die Ware auf Brettern unter
der Decke in der Werkstatt.
Wenn die Stücke lufttrocken sind, wird der Ofen zum Schrühbrand gesetzt. Dieser erste
Brand erreicht bei uns eine Temperatur von 938°C. Er führt dazu, dass die Ware so
gefestigt ist, dass sie sich beim Glasieren nicht verformt und der sogenannte
"Scherben" die Feuchtigkeit der Glasur zunächst aufnehmen kann.
Wir glasieren hauptsächlich Feldspat-Glasuren, nach eigenen Rezepten. Das Glasieren
erfolgt durch Tauch-, Spritz- oder Schütttechnik.
Der zweite Brand, der Glasurbrand, wird bis auf 1240°C gefeuert. Wir brennen im
Elektroofen.
Die fertige Ware wird abgeschliffen, durchgesehen und sortiert und dekoriert
Wir verkaufen unsere Keramiken direkt in Arnis und auf einigen
Kunsthandwerkermärkten in Schleswig-Holstein und im Hamburger und Bremer und
Umgebung. Genaue Termine finden Sie unter Ausstellungen und Märkte.

Unsere Waren sind lebensmittelecht und Spülmaschinen und Backofen geeignet.